Das Gehirn verstehen und das Selbst kennenlernen

9880482233_f90611c376_o.jpg

Die Gemeinschaft der Mediziner zeigt sich besorgt, dass der Menschheit großes gesundheitliches Leid widerfahre – Antworten habe man aber auf die meisten Krankheiten keine. Und wenn sich keine Antworten finden lassen, wird ein Syndrom in die Welt gesetzt, um einer Krankheit eine Bezeichnung zu verleihen. Fakt ist, dass heutzutage psychosomatische Erkrankungen stetig im Wachsen sind, obwohl sich deren Ursachen und Symptome komplett voneinander unterscheiden können.

Ich bin sowohl im Bereich der westlichen Medizin als auch in Ayurveda ausgebildet. Somit habe ich den Vorteil,  eine Vorstellung und ein Verständnis von Gehirn und Geist zu haben. Ich verfasse diese Artikelserie für euch, die ihr Mitreisende auf dem Weg der Gesundheit und der Spiritualität seid. Mein Wissen in Bezug auf die Funktionen des Gehirns und Energie – wie sie in den meisten traditionellen Heilungssystem beschrieben sind – basiert auf meinen eigenen Erfahrungen.

Meine Intention ist es, eine Hilfestellung anzubieten, um Spiritualität im Kontext von Geist und Körper zu begreifen – ohne dabei Verwirrung zu stiften oder irgendjemanden bekehren zu wollen. Vielmehr möchte ich inspirieren und die Spiritualität als eine Reise und nicht als Institution betrachten.

Schon während meines Medizinstudiums war mir klar, dass Gehirn und Geist nicht ident sind. Unser Gehirn ist Teil der sichtbaren, greifbaren Welt des Körpers, während unser Verstand Teil der unsichtbaren, transzendenten Welt des Denkens, Fühlens, der Haltung, des Glaubens und der Vorstellungskraft ist. Das Gehirn ist das physische Organ, das am meisten mit Geist und Bewusstsein verbunden ist. Doch der Geist beschränkt sich nicht nur auf das Gehirn. Die Intelligenz unseres Geistes durchdringt jede Zelle unseres Körpers, nicht nur die Gehirnzellen. Unser Verstand hat eine enorme Macht über alle Körpersysteme.

Ich hatte das Glück, im Zuge meiner Abschlussarbeit verschiedene Gruppen von Menschen kennenzulernen und arbeitete mit vielen religiösen Organisationen in ganz Indien zusammen – darunter das Vedic Study Center in Haridwar, die Divine Life Society in Rishikesh, das Amma Ashram in Amritapuri, Kerala, die Mother Teresa Missionaries of Charity in Kalkutta, das Judah Hyam Institute in Neu-Delhi und die Hamdard School of Islamic Studies in Alt-Delhi.

Ich habe alle Rituale und Lehren mit ganzem Herzen verfolgt, um die Auswirkungen aller Glaubenssysteme auf das menschliche Gehirn zu erfahren. Ich führte alle vedischen Rituale durch, besuchte Meditationskurse bei vielen Meistern und durchlebte die peruanische Schamanenheilung. Meine Suche führte mich vom Himalaya bis zum Camino de Santiago de Compostela in Spanien.

Nach meiner Rückkehr nach Südafrika habe ich in Zululand in der Provinz KwaZulu-Natal (KZN) studiert und an den Traditional Sangoma Healings (ein Sangoma ist ein Schamane oder Traditionsmediziner aus Südafrika) teilgenommen.

Schon damals recherchierte ich in Büchern von beispielsweise Braham Kumaris, Art of Living, Oneness University, Jiddu Krishnamurti, Rudolph Steiner, Sadhguru, Osho, Eckhart Tolle, Ramana Maharshi, Rumi und vielen mehr. Ich wurde zum Anhänger und folgte allen Anweisungen. Also handelte es sich bei mir nicht nur nur um eine Übung, Wissen anzusammeln, sondern dies stellte echte Erfahrung dar.

Ich hatte zwei, drei Erlebnisse in meinem Leben, die ich hier mit euch teilen möchte:

Die intensivste war eine 21-tägige Nahtoderfahrung (BARDO) in einem tibetischen Kloster in den abgelegenen Gebieten von Mc Leodganj, Indien. Die Teilnehmer wurden von den tibetischen Religionsgemeinschaften nach drei Monaten intensiver Schulung ausgewählt. BARDO ist ein tibetischer Prozess, der sehr anspruchsvoll ist: Er ist der Zustand der Existenz zwischen zwei Leben auf der Erde.

Der tibetischen Tradition zufolge man eine Vielzahl von Phänomenen nach dem Tod und vor der nächsten Geburt, wenn das Bewusstsein nämlich noch nicht mit einem physischen Körper verbunden ist. Für die einsatzbereiten und entsprechend ausgebildeten Menschen bietet das BARDO einen Zustand großer Befreiungsmöglichkeiten, da dabei transzendentale Einsichten mit der direkten Erfahrung der Realität entstehen können. BARDO beschreibt die Zeitspannen, in denen unser Geist ausgesetzt wird, wie z.B. während einer Krankheitsphase oder während einer Meditation. Diese Zeitspannen können sich als fruchtbar für die Heilung erweisen.

Ein weiteres Erlebnis war der Mystic Rose Mediationsprozess im Osho Ashram in Pune, Indien. Diese Erfahrung war einzigartig, einfach und darin effektiv, sich von allen emotionalen Abfällen zu lösen und sich frei von Schwerkraft zu fühlen. In diesem Prozess ist es übrigens nötig, eine Woche lang durchzuweinen, eine Woche lang grundlos zu lachen und eine Woche lang zu schweigen.

Eine weitere große mystische Erfahrung war das Fasten während des Ramadans, einer islamischen jährlichen Tradition. Jede Tradition muss eine Bedeutung haben, vielleicht fehlt dafür noch insgesamt das Verständnis. Das Ramadan-Fasten ist eine kollektive Art der Anbetung, die eine Gruppe von Menschen durchführt – und sollte nicht als eine Serie von Dogmen der Lehre verstanden werden. In den Momenten des Fastens und Betens herrscht eine Kollektivität, eine Verbindung mit einem tiefen Bewusstsein. Man wird sich dabei der Tatsache bewusst, nicht alleine auf der Welt zu sein.

Der Ramadan entstand vor Jahrhunderten und wirkt auf andere absurd: Er ist die klarste, magischste und inspirierteste Manifestation des menschlichen Denkens, weil er sich jenseits des Bewussten befindet. Es klingt eigentlich schön, dass es keinen Grund dafür geben soll, warum etwas, das wir nicht rational verstehen, nicht wahr sein sollte und somit ein natürliches Geheimnis bleibt.

All diese Erfahrungen brachten mich zurück zu meinem wahren Selbst.

Mein einziges Ziel lag darin zu begreifen, wie der Glaube das menschliche Gehirn formen und programmieren kann. Der Zweck war zwar akademischer Natur, doch lernte ich dabei so viel für meine Praxis. Ich möchte hier versuchen, alte Weisheit aus allen Kulturen, Traditionen und Praktiken mit moderner Wissenschaft und internationalen Systemen von Einheiten und Vokabeln zu übersetzen, damit es euch möglich ist, euch ohne Missverständnisse damit identifizieren zu können.

Übersetzung Englisch-Deutsch: Anna D. Dichen

Credits

Image Title Autor License
9880482233_f90611c376_o.jpg 9880482233_f90611c376_o.jpg Lara CC BY-NC 2.0

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.