Die menschliche Welt im Gespräch

In Berlin traf sich unsere Moderatorin Paula P’Cay mit Dada Madhuvidyananda, einem ausgebildeten spirituellen Lehrer, der Meditiation und Selbstkontrolle unterrichtet.

Der Gründer der Partei Menschliche Welt möchte für das Wohl und das Glücklichsein aller Lebewesen sorgen, und er will Veränderungen in unserer Gesellschaft bewirken, um die Bürger bei parlamentarischen Entscheidungen stärker mit einzubinden.

Dada erklärt, dass die Maxime der Profitmaximierung unseres Wirtschaftssystems massiv dazu beiträgt, dass unsere Umwelt zerstört wird.

Er plädiert dafür, Tier- und Pflanzenrechte in die Verfassung mit einzubinden, die Naturrechte wieder einzuführen und die Menschenrechte wieder stärker zu beachten.


Die Partei “Menschliche Welt” will die regionale Wirtschaft im Sinne einer dezentrale Gemeinwohlökonomie fördern. Grundbedürfnisse wie Essen, Wohnraum, medizische Versorgung, Kleidung und Bildung sollten für alle gedeckt sein, damit die Armut endlich eingeschränkt wird.


Auch eine Begrenzung bei der Anhäufung von Vermögen streben Dada und seine Mitstreiter an.


Gemeinsam mit seiner Partei will Dada die UNO reformieren und eine konsequente Friedenspolitik umsetzen, damit die Ziele der UN-Charta erfüllt werden.


Für Dada ist klar, dass durch die Praxis von Meditation und Achtsamkeit innerer Frieden bewirkt werden kann. Dadurch könne auch der äussere Frieden schneller erreicht werden.

Credits

Image Title Autor License
Auf Augenhöhe – Interview mit Dada-YOUTUBE Wolfgang Müller CC BY SA 4.0

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.