Dr. Heidi Wichmann – Umweltgifte, Stress und belastete Lebensmittel

Unsere Interviewerin Paula P’Cay traf sich mit der Neurobiologin und Meeresforscherin Dr. Heidi Wichmann und sprach mit ihr über Umweltgifte in der Luft, Stress durch Informationsüberflutung, belastende Lebensmittel und wie unser Körper – jeweils individuell – auf diese Einflüsse reagiert.

Dr. Wichmann studierte Biologie mit den Schwerpunkten Neurobiologie und marine Naturstoffe an der Universität Oldenburg und der University of New South Wales, Sydney, Australien, und veröffentlichte 2017 das Buch „Was Algen, ein gesundes Gehirn und Wale miteinander zu tun haben“.

In Ihrer Forschung widmet sie sich vor allem Algen und bedauert, dass derzeit die gesundheitsfördernden Wirkungen von nur wenigen Algenarten genutzt werden. Zu Unrecht findet die Wissenschafterin, denn Algen beinhalten eine Vielzahl an Nährstoffen und naturheilkundlich aktiver Substanzen, die entweder im Gehirn vorkommen oder in vorklinischen Studien hochinteressantes Potenzial in der Regeneration des Gehirns zeigen. Verständlich und mit wissenschaftlichen Studien belegt erklärt die Autorin welche Faktoren zur Entwicklung von Krankheiten beitragen können und warum Algen(substanzen) auf menschliche Anwendbarkeit untersucht werden sollten.

Im Gespräch mit Paula P´Cay nimmt sie auch zu den Themen Klimawandel, Feinstaub, der „Fridays for Future“ Bewegung & zur Ausbeutung der Natur durch den Menschen Stellung und beschreibt welche die Rolle die Wissenschaft aus Ihrer Sicht spielen könne um gesundes Leben zu fördern.

Credits

Image Title Autor License
Heidi Wichmann Wolfgang Müller CC BY SA 4.0