Ralph Boes – 70 Jahre Grundgesetz (GG), eine Buchen-Stele & wann kommt die Verfassung?

Pünktlich zum 70. Jahrestages des Grundgesetzes traf sich unsere Moderatorin Paula P’Cay mit dem Berliner Sozialkünstler Ralph Boes, der Philosophie und Geisteswissenschaften studierte, in Berlin und sprach mit ihm über die Verfasstheit Deutschlands und die Entwicklung der Demokratie in Deutschland.

Von besonderer Bedeutung ist für Boes in diesem Zusammenhang das deutsche Grundgesetz (GG) und die Frage warum Deutschland bis heute keine Verfassung hat.

Der Grundrechtsaktivist erklärt in diesem Interview die Entstehung des Grundgesetzes und warum dieses keine Verfassung ist, weist darauf hin welche Bedeutung die ersten 20 Artikel des Grundgesetztes haben und was es im Speziellen mit dem Artikel 146 des GG auf sich hat. In diesem Zusammenhang ist für Boes vor allem die Frage spannend, ob sich das deutsche Volk basierend auf Artikel 146 GG selbst eine Verfassung geben wird und wenn ja, wie diese verfassungsgebende Versammlung organisiert werden würde.

Um die Bürger und die Politik in Deutschland u.a. auch an diese fehlende Verfassung zu erinnern stellten Ralph Boes und sein Team am 18. Mai 2019 in Berlin daher direkt beim Bundestagsgebäude am Reichstagsufer 2 eine 3 m hohe und 350 kg schwere Buchen-Stele mit dem Artikel 20 des Grundgesetzes (GG) in goldenen Lettern auf, die Sie mit Ihrem Team selbst in Monate langer Feinarbeit geschnitzt hatten.

Diese Stele wurde neben die im Jahre 2002 erschaffene Glasstelenskulptur des israelischen Künstlers Dani Karavan mit dem Namen “Grundgesetz 49″ gestellt, da bis dahin eben nur die Artikel 1-19 GG angeführt wurden. Der elementarste Baustein der deutschen Staatsstruktur – der Artikel 20 GG (die sogenannte “Verfassung im Kleinen”) – fehlte jedoch und das wollten Boes und seine Verbündeten mit dieser Aktion ändern.

Zusammen mit zahlreichen weiteren Sozialkünstlern möchte Boes mit dieser Aktion auch ein Mahnmal gegen den Einfluss von Wirtschaftslobbyisten und die aus seiner Sicht demokratiefernen, totalitären Kräfte, die auf Politik und Gesetzgebung einwirken würden, setzen.

Ralph Boes betont in diesem Gespräch mit Paula P´Cay, dass der Artikel 20 GG klar mache, dass die Bundesrepublik eine Demokratie (“alle Staatsgewalt geht vom Volke aus”) und zugleich ein Sozial- und Rechtsstaat ist und es daher ein Gebot der Zeit wäre nun endlich Artikel 20 GG realpolitisch mit Leben zu erfüllen.

Für den auch wegen seines Engagements gegen die Hartz IV Gesetze bekannt gewordenen Ralph Boes höhlen Staatstrojaner, Privatisierungen, Kriegseinsätze im Ausland und CETA/TTIP Individualgrundrechte aus und unterminieren das Sozialstaats-, das Rechtsstaats- und das Demokratieprinzip. Diese Entwicklungen sind für den Menschenrechtsaktivisten gegen die Interessen der Bürger und gegen den Geist der Verfassung gerichtet, denn Demokratie funktioniere auf Dauer nur, so ermahnt Boes, wenn die Staatsbürger über ihre Geschicke selbst bestimmen könnten.

Nicht einmal 24 Stunden blieb die Buchen-Stele an diesem Geschichtsträchtigen Platz stehen, dann wurde Sie von den Ordnungskräften entfernt, da Sie die Besucher des Bundestags behindern würde.

Weiterführende Links:

http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/
http://grundrechte-brandbrief.de/
http://artikel20gg.de/
http://www.geistesschulung.de/
http://www.ralph-boes.de/

Credits

Image Title Autor License
Auf Augenhöhe – Ralph Boes-YOUTUBE Wolfgang Müller CC BY SA 4.0