Menstruierende Frauen, die dem Tode geweiht sind

CHHAUPADI-THE DISTANCE DEATH HOME

Heute möchte ich gerne über „Chhaupadi Goth“ schreiben, wobei es sich um ein isoliertes und alternatives Zuhause für jede nepalesische Frau handelt.

Das Zuhause, in dem jede nepalesische Frau gezwungen ist, zu bleiben. Das Zuhause von Millionen von nepalesischen Frauen, wo sie die meisten ihrer schwierigen und demütigenden Tage verbringen müssen. Das Zuhause, in das sie geschickt werden, wenn sie schwach sind und die Hilfe anderer brauchen würden. Das Zuhause, in das sie immer dann gehen müssen, wenn ihnen verletzlich und empfindlich zumute ist. Das Zuhause, in dem sie verschiedenen Arten von Erkrankungen ausgesetzt sind. Das Zuhause, in dem sie sich nicht ausreichend allein ernähren und auch nicht schlafen können.

Das Zuhause, in der die Mehrheit nepalesischer Frauen vom Tod besiegt wird und ihr Leben verliert.

Es ist weithin bekannt, dass Nepal ein außerordentlich vielfältiges Land ist. Es ist ein Land der unterschiedlichen Kasten, Überzeugungen, Kulturen, Traditionen, sozialen Bräuche, Sprachen, Religionen, Ethnien und Glaubensrichtungen.

Der größte König Nepals, der Nepal aus 2.200 Königreichen im Osten und 2.400 Königreichen im Westen gründete, Seine Majestät der Große Prithvi Narayn Shah, sagte einmal, dass Nepal eine Girlande mit vier Kasten und 36 Sub-Kasten sei, in der die Menschen einander respektieren und sich an den Unterschieden erfreuen und außerdem den Lebensraum harmonisch teilen.

Es ist ein Land, das durch seine Unterschiede vereint ist.

Er sagte weiter, dass Nepal wie Marmelade zwischen zwei Bergen sei, z.B. China und Indien. Mit diesen Unterschieden und vielfältigen Menschengruppen hat die Population Nepals ihren eigenen Weg gefunden zu leben. Folglich unterscheiden sich die Leben der Menschen entsprechend ihrer Kaste, Traditionen und Glaubensrichtungen. Als Resultat der Unterschiedlichkeit haben wir viele wundervolle wie auch manche negative Traditionen innerhalb der nepalesischen Kulturen.

Unter diesen negativ behafteten Traditionen, ist Chhaupadi Pratha (Chhaupadi-System) eine von ihnen, die von hinduistischen Frauen befolgt wird. Achtzig Prozent der Population sind Hindus.

Als Resultat der „Chhaupadi“ Tradition ist es Frauen verboten, während ihrer Menstruation am normalen Familienleben teilzuhaben.

Das Chhaupadi Pratha ist eine der ältesten sozialen Traditionen, die immer noch in den ländlicheren Gebieten Nepals, insbesondere im Westen, bestehen. Chhaupadi Pratha ist das System, in dem Frauen, die menstruieren, aus ihren Häusern genommen werden und in ihrem separaten Zuhause, dem „Chhaupadi Goth“, bleiben müssen. Auf Nepalesisch heißt „Goth“ Stall.

Dieser separate Stall-ähnliche Verschlag, der aus trockenen Blättern oder Gras in einem Raum mit einer Tür besteht, wird hergerichtet, damit menstruierende Frauen dort bleiben können.

Es ist ihnen verboten, warme Decken zu verwenden, das Bett oder die Bettlaken, die sie üblicherweise verwenden. In den meisten Fällen, müssen sie auf einer dicken Schicht getrockneter Blätter auf dem Boden schlafen.

In manchen Orten dürfen sie auch „Bora“, z.B. Jutetaschen, verwenden, um darin zu schlafen. Während dieser Zeit, ist es den menstruierenden Frauen nicht erlaubt, ihre Häuser zu betreten oder Männer oder andere Familienangehörige zu berühren. Aufgrund des Aberglaubens sind sie überzeugt, dass jeder, der von einer menstruierenden Frau berührt wird, krank würde.

Sie dürfen außerdem kein nahrhaftes Essen zu sich nehmen wie z.B. Fleisch, Eier, Früchte, Milch, Butter, Honig etc., weil geglaubt wird, dass sie alles Essen verderben würden.

Wenn eine Frau z.B. Milch berührt, glauben sie, dass Büffel oder Kuh keine weitere Milch mehr produzierten; sobald sie Früchte berühren, gebe der Baum keine weiteren Früchte mehr; und bei Honig stürben alle Honigbienen usw.

Aber es ist nicht nur das: Sie dürfen auch keine Schulen besuchen, keine Bücher lesen, die Sonne nicht sehen, nicht in den Spiegel schauen, kein Bad nehmen, nicht an religiösen Ritualen teilnehmen und Gott preisen, Hochzeiten besuchen usw.

Der Glaube in dieses System ist so stark, dass niemand es ignorieren kann; sobald irgendjemand versucht, diese soziale Tradition zu brechen, wird dessen gesamte Familie zerstört. Alle Familienangehörigen seien damit sündig – und das bleibt ihr Status für Jahrhunderte. Diese Tradition ist eines der am leisesten brennenden Gesundheitsprobleme in Nepal, dessen verheerendes Ausmaß zwar bekannt ist, aber trotzdem nicht genug Aufmerksamkeit bekommt.

Weil es sich hier um ein Gesundheitsproblem handelt, das Frauen betrifft, wird es in der Gesellschaft nicht angesprochen. Jeden Monat, wenn Frauen menstruieren, müssen sie in solche Hütten verschwinden – weit weg von der Familie, weit weg von allem, sei es im Sommer, Herbst, Winter oder aber auch in der Monsunsaison.

Die Frauen sind gezwungen, zehn bis elf Tage in dem „Chhaupadi Goth“ bleiben, wenn sie das erste Mal menstruieren; und in der Folge pro Menstruation fünf bis sieben Tage lang.

Niemand weiß, wie viele Frauen ihr Leben verloren haben, sei es wegen Hunger, ernsthaften Erkältungen, mentalem Stress oder aufgrund von anderen Gesundheitsproblemen. Wie viele von ihnen haben möglicherweise weitere körperliche Krankheiten entwickelt wie Arthritis, Pneumonie, Rückenleiden und viele andere Probleme der Fortpflanzungsorganen. Chhaupadi steht außerdem im Verdacht, in Nepal indirekt zu einer erhöhten Mütter- und Kindersterblichkeit beizutragen.

Es ist noch nicht so lange her, also kurz bevor ich diesen Artikel schrieb, hörte ich, dass eine Frau ihr Leben in einem „Chhaupadi Goth“ im Darchula Bezirk verloren hatte. Laut Nachrichten befand sie sich mitten in ihrer Menstruationsphase. Sie war für drei Tage im Chhaupadi Goth gewesen.

Am Tag, als sie starb, hatte sie den gesamten Tag über auf ihren Feldern gearbeitet. Nur in der Nacht bekam sie zu essen. Nach der Essenszufuhr schlief sie ein, und am Morgen wachte sie nicht auf und öffnete auch die Tür des „Chhaupadi“ nicht mehr.

Als ihre Schwiegermutter nach ihr sah, war sie tot. Obwohl die Details der Obduktion noch unbekannt sind, sind solche Nachrichten üblich in den nepalesischen Medien.

Das Chhaupadi-System existiert vielleicht nur noch in westlichen und ländlichen Gegenden Nepals, aber der Gedanke, dass menstruierende Frauen unrein sind, existiert noch in ganz Nepal.

Mit der Ausnahme einiger, weniger städtischer Gegenden dürfen menstruierende Frauen niemanden berühren oder die Küche betreten.

Ungeachtet der Tatsache, dass Frauen nicht über Chhaupadi sprechen können, bin ich hier, um darüber zu berichten.

Ich bin hier, um mich für die Rechte von Frauen und Mädchen einzusetzen. Ganz besonders bin ich hier, um im Interesse von nepalesischen Müttern, Schwestern und Frauen zu sprechen. Ich bin hier um das Chhaupadi-System zu einem internationalen Thema zu machen. Ich bin hier, um die Welt in Kenntnis zu setzen und Bewusstsein für Chhaupadi zu schaffen. Ich bin hier, um die ganze Welt darüber zu informieren, wie nepalesische Frauen gedemütigt und ihre Menschenrechte missachtet werden.

Ich glaube, dass Männer und Frauen wie zwei Räder am selben Wagen sind – sie sind gleichwertig und sollten daher auch gleichwertig behandelt werden. Nur dann ist die Entwicklung der Gesellschaft, und jedes Einzelnen in ihr, möglich.

Übersetzung Englisch-Deutsch: Hannah Kohn

Credits

Image Title Autor License
CHHAUPADI-THE DISTANCE DEATH HOME CHHAUPADI-THE DISTANCE DEATH HOME Bravo Aatma CC BY-SA 4.0