Die Rolle der Moschee im Integrationsprozess – Mag. Heiko Heinisch

Titelbild-Gnauer-Heinisch

Anfang Oktober 2017 veröffentlichten Heiko Heinisch und Imet Mehmedi im Auftrag des Österreichischen Integrationsfonds einen Forschungsbericht zur Rolle der Moschee im Integrationsprozess.

Rund 150 Moscheen gebe es derzeit in Wien, beinahe die Hälfte davon seien mit türkischem Hintergrund. Fast alle könne man klar ethnisch zuordnen, was sich schon aus sprachlichen Gründen erkläre. Die größte von ihnen biete mehr als 3.000 Menschen Platz, fast sechsmal mehr als die nächstkleinere. Jedoch würden nicht wenige lediglich über einen einzigen Betraum verfügen, in dem sich jeweils nur eine kleine Schar versammeln könne.

Aufgrund dieser krassen Unterschiede sei es kaum möglich gewesen, eine repräsentative Auswahl zu treffen. So hätten beispielsweise allzu kleine Gemeinden grundsätzlich außer Acht gelassen werden müssen. Nicht nur wegen ihrer hohen Anzahl und Heterogenität, sondern auch weil Beobachter, unvermeidlich als Außenstehende erkannt, viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätten. Dennoch versuche man, einen möglichst ausgewogenen Querschnitt der höchst vielfältigen Wiener Moscheenlandschaft zu finden. Insgesamt seien sechzehn Moscheen ausgewählt und im Laufe des ersten Halbjahres 2017 näher betrachtet worden. Abgesehen von den Inhalten der besuchten Freitagspredigten seien gegebenenfalls auch aufliegende Broschüren und Internetauftritte zur Einschätzung herangezogen worden. Darüber hinaus habe man versucht, mit dem jeweiligen Imam ein Interview zu führen, das aber nicht in allen Fällen gewährt worden sei.

Ziel der Studie sei es, festzustellen, in wie vielen Moscheen Positionen vertreten würden, die als integrationsfördernd zu beurteilen seien, wie viele in dieser Hinsicht neutrale Haltungen einnehmen oder umgekehrt ihren Gläubigen eine von der nicht-moslemischen Bevölkerung getrennte Lebensführung nahelegen würden. Ersteres sei positiv, Letzteres negativ gewertet worden, wobei die Autoren unmissverständlich klargestellt hätten, dass es sich bei der erwünschten Form der Integration von Migranten und Migrantinnen um einen wechselseitigen Prozess handle, der nur gelingen könne, wenn auch die Mehrheitsgesellschaft ihren Beitrag leiste. Im Kitchen Talk erläutert Heiko Heinisch Herangehensweise, Methodik und Ergebnisse der Studie.

Website Heiko Heinisch: http://www.heiko-heinisch.net

Forschungsbericht: https://www.integrationsfonds.at/publikationen/forschungsberichte/forschungsbericht-rolle-der-moschee-im-integrationsprozess

Und hier geht es nun zum vollständigen KITCHENTALK-Video:

Videobild-Heiko Heinisch

Credits

Image Title Autor License
Titelbild-Gnauer-Heinisch Titelbild-Gnauer-Heinisch Idealism Prevails CC BY-SA 4.0
Videobild-Heiko Heinisch Videobild-Heiko Heinisch Idealism Prevails CC BY-SA 4.0