Diskussionsteilnehmer

Diskussionsrunde: „The Future of Economic Monetary Union – The Choice for Europe“

Veranstaltungsdaten

Datum
16. 2. 2017
Veranstalter
Österreichische Gesellschaft für Europapolitik
Ort
Österreichische Nationalbank
Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion
Teilnehmer
Dr. Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschafts- & Finanzangelegenheiten
Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny, Gouverneur der Österreichischen Nationalbank
Univ.-Prof. Dr. Sonja Puntscher Riekmann, Leiterin des Salzburg Centre of European Union Studies
Karl-Heinz Kopf, Zweiter Präsident des Nationalrates (ÖVP)
Mag. Andreas Schieder, Klubobmann (SPÖ)

Die Österreichische Gesellschaft für Europapolitik präsentierte am 16.02.2017 in den Räumlichkeiten der Österreichischen Nationalbank vorläufige Ergebnisse des Horizon 2020 Projektes “The Choice for Europe since Maastricht. Member States‘ Preferences for Economic and Fiscal Integration”.

Ein guter Grund für unsere Idealism Prevails-Video Unit vorbei zu schauen, um diese hochkarätig besetzte Veranstaltung mitzufilmen und Sie dann auf unserem YouTube-Kanal allen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Das Projekt, das von 2015 bis 2019 anberaumt ist, wird vom Salzburg Centre of European Union Studies, unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Sonja Puntscher Riekmann, koordiniert. Im Rahmen dieser Studie werden die Präferenzen der EU-Länder für unterschiedliche Modelle einer Fiskalunion untersucht, dessen empirischen Ergebnisse Anleitungen für eine realisierbare Weiterentwicklung der Währungsunion geben könnten.

Dr. Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschafts- & Finanzangelegenheiten, erinnerte in seiner Keynote Adress daran, dass die aktuelle EU-Kommission auch die „Kommission der letzten Chance“ genannt werde, da die gegenwärtigen Herausforderungen, denen die EU gegenüberstehe – der Austritt Großbritanniens aus der EU, die andauernde Migrationskrise, das Erstarken des Populismus und die schleppende ökonomische Erholung – einen ziemlich einschüchternden Charakter hätten. Äußerst wichtige Entscheidungen stünden bevor, und einige davon würden selbstverständlich auch die gemeinsame Währung – den Euro – betreffen. Auch wenn es momentan noch zu früh sei, um genauere Angaben hinsichtlich der Strategien zur Stärkung der Europäischen Währungsunion zu machen, präsentierte er dennoch ein paar persönliche Überzeugungen.

Im Anschluss an diese Keynote fand dann eine anregende Diskussion unter den Diskussionsteilnehmern (s.o.) statt. Kernthemen dieser Debatte waren u.a. der „Brexit“, das Nord-Süd-Gefälle innerhalb der EU-Länder, Populismus & notleidende Kredite. Auch dem Publikum gab man die Möglichkeit, sich in den letzten 20 Minuten dieser spannenden Veranstaltung konstruktiv einzubringen.

01_Moscovici_Video

Credits

Image Title Autor License
Diskussionsteilnehmer Diskussionsteilnehmer Idealism Prevails CC BY-SA 4.0
01_Moscovici_Video 01_Moscovici_Video Idealism Prevails CC BY-SA 4.0