Nein zur Diskriminierung Genesener – Teil 2/4

Gesellschaft

Im zweiten Teil unseres Berichts über die am 24.8.2022 veranstaltete Kundgebung der Initiative für Demokratie und Grundrechte für die Erhaltung des Stellenwertes der natürlichen Immunität bittet Journalist Michael Winkler die wichtigsten Redner zum Einzelinterview.

Mit dem von der Regierung geplanten Gesetz, das sich aus unbekannten Gründen um 2 Monate verzögert, legt der Gesundheitsminister praktisch fest, dass die Impfstoffe von Pfizer & Co mehr wert sind als die menschliche Natur, meint Verleger und Autor Dr. Hannes Hofbauer. Die rege Teilnahme an dieser Kundgebung trotz ungünstigem Termin motiviert ihn, mit dem Widerstand weiterzumachen. Die Gesetzesverzögerung hängt möglicherweise mit den Bundespräsidentschaftswahlen zusammen, mutmaßt Hofbauer. Das nächste Kapitel im Drehbuch der Angstpolitik scheint nun die Energiekrise und die ständigen Warnungen vor Blackouts zu sein. Die Frage ist, wie viele Leute sich davon einschüchtern lassen. Hofbauer geht davon aus, dass sich die Initiative in den nächsten Monaten neben dem Thema Corona auch mit anderen aktuellen Gesellschaftsproblemen intensiv beschäftigen wird.

Die Unternehmerin und Vertreterin der Initiative Grüne gegen Impfpflicht DI Dr. Monika Henninger fordert an Stelle eines Impfgremiums ein Gesundheitsgremium, welches die Menschen darüber aufklärt, was uns gesund macht und gesund hält. Wichtig wird es sein, dass die Gesellschaft in den nächsten schweren Monaten zusammenhält, dass die Kinder in den Schulen Normalität erleben dürfen und dass die Abschaffung des Genesenenstatus nie umgesetzt wird – denn sonst wird der Druck auf Arbeitnehmer zur Impfung stetig steigen.

Im Herbst werde es angesichts der Ereignisse zu sozialen Verwerfungen kommen, meint Mag. Helmut Sauseng, Unternehmer und Bürgerrechtsaktivist. Corona wird eher in den Hintergrund treten aber nicht beendet sein. Der heutige Protest ist notwendig, um die Selbstermächtigung des Gesundheitsministers zu verhindern, selbständig über Verkehrsbeschränkungen ganzer Bevölkerungsgruppen entscheiden zu können. Die asymmetrische Informationspolitik von Regierung und Medien, bei der zwar nicht gelogen wird, aber bestimmte Wahrheiten weggelassen werden, gilt es immer wieder aufzuzeigen, damit sich die Menschen nicht weiterhin manipulieren lassen. Die Impfkampagne hält er angesichts der zahlreichen Nebenwirkungen für höchst problematisch. Es scheint, als ob einzig das monetäre Interesse der Pharmakonzerne zählt, und nicht die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen.

Credits

Image Title Autor License
Teil2-YOUTUBEjpg Wolfgang Müller 1

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.