Rendezvous mit den Backwaters von Kerala

Die Backwaters von Kerala

Wenn ich den indischen Bundesstaat Kerala mit Hilfe von Farben beschreiben sollte, dann würde ich sagen, dass es eine wunderschöne Mischung der Farben von Smaragden und Saphiren ist. Smaragd ist die Farbe der sich im Wind wiegenden Palmenhaine, die sich über den gesamten Staat ziehen, während sich Seen, Flüsse und andere Gewässer in unterschiedlichen Tönen von Saphirblau in der Landschaft ausbreiten. Die weißen Sandstrände, die sanfte Brise, die im Ohr wispert, die ruhigen Wasserstraßen, auf denen Hausboote ihre Bahnen ziehen, und die faszinierenden Sonnenuntergänge haben noch niemanden unbeeindruckt gelassen.

Die Backwaters von Kerala

Ich flog von Delhi nach Kochi, eine große Hafenstadt in Kerala, für eine Präsentation in einem Seminar. Doch ich war weitaus mehr beeindruckt von den Backwaters, einem weit verzweigten Netz von Wasserstraßen, und begierig, die Ruhe, für die Kerala bekannt ist, zu erleben. Ich war im August dort – eine der besten Zeiten, um dieses Land zu besuchen, weil während der Monsunmonate viele Festivals stattfinden.

Als ich in Kochi ankam, beschloss ich, zuerst die dortigen historischen Stätten zu erkunden. Die erste, die ich besuchte, war Fort Kochi, ein Stadtviertel, das für die Schönheit seiner Architektur berühmt ist. Ich würde den Ort als eine schöne Mischung aus arabischen, chinesischen, portugiesischen, britischen und niederländischen Einflüssen beschreiben.

Der Strand in Fort Kochi war so betörend, dass ich am liebsten den ganzen Tag dort verbracht hätte. Doch Fort Kochi ist berühmt für seine alten Synagogen, Tempel, Kirchen und Museen sowie einen großartigen Palast, der ebenfalls auf meiner Besuchsliste stand.

Ich begann, die historischen Stätten eine nach der anderen zu besuchen. Ich ging zur jüdischen Synagoge, ins Indoportugiesische Museum, zum holländischen Friedhof, in die St.-Francis-Kirche, die alte syrische Kirche und den Mattancherry-Palast. Um ehrlich zu sein, konnte ich keinem dieser Orte gerecht werden: Ich ging rein, verbrachte überall bloß ein paar Minuten und war schon wieder weg. Ich hatte nur ein paar Stunden und bemerkte bald, dass ich überall durchhetzte. Das alles, weil ich unbedingt noch einen entspannten Bummel am Strand von Fort Kochi machen wollte.

Am nächsten Tag hatte ich meine Präsentation. Sobald ich damit fertig war, fuhr ich zusammen mit einem Freund aus Kerala mit dem Bus in die Stadt Alleppey (oder Alappuzha). Die Backwaters sind die Hauptattraktion von Kerala, und ich wollte unbedingt einen Blick darauf werfen. Obwohl es diese Wasserstraßen in ganz Kerala gibt, wird die, die sich zwischen Alleppey und Kottayam erstreckt, als die schönste angesehen. Außerdem war es die offizielle Saison der Schlangenbootrennen in Kerala, und diese Rennen findet bei einem Dorf nur wenige Kilometer von Alleppey entfernt statt.

Während meines ganzen Trips nach Alleppey war ich damit beschäftigt, einen effizienten Zeitplan zu machen. Es gab in Kerala so viele berühmte Plätze zu sehen, und ich war ziemlich konfus, was ich unbedingt sehen sollte und was ich auslassen könnte.

Endlich hatte ich eine finale Liste von Orten, die ich in den nächsten fünf Tagen besuchen wollte. Ich entschied, dass ich einen Tag mit Bootsfahrten auf den Backwaters verbringen und dann nach Kollam und schließlich Kovalam weiterfahren würde. Es heißt, der Strand von Kovalam sei der schönste von allen Stränden in Kerala mit seiner von der Brandung umspielten, palmengesäumten Küstenlinie. Dann wollte ich Thenmala Village besuchen, einen Ökotourismus-Hotspot, und schließlich setzte ich noch das Periyar Wildlife Sanctuary, ein bekanntes Tigerreservat, auf meine Besuchsliste.

Als wir Alleppey erreichten, war es bereits acht Uhr abends und völlig dunkel. Wir checkten in unserem Hotel ein und planten, am nächsten Morgen früh aufzustehen, um eine Rundfahrt mit einem Kettuvallam, einem der typischen Hausboote, zu unternehmen. Diese Hausboote werden aus dem Holz der Jackfruchtbäume gefertigt, die Planken werden durch Seile aus Kokosfasern zusammengehalten.

Ein Hausboot auf den Backwaters

Am nächsten Morgen wachte ich um 5 Uhr auf. Als ich mein Zimmer verließ, traute ich meinen Augen nicht.

Der Blick aus meinem Zimmer war so schön, dass ich sprachlos war. Ich konnte nicht damit aufhören, auf die Szenerie der Backwaters zu starren – es war, als hätte mich ihre Schönheit in einen Bann gezogen. Ich war fasziniert! Die aufgehende Sonne, ein paar auf dem Wasser treibende Boote, die schönen Palmen, die im Morgenlicht funkelten, ein umherschwirrender Vogelschwarm – die ganze Atmosphäre war wie verzaubert.

Ich blieb draußen sitzen, bis mein Freund mich bat, mich für die Rundfahrt bereitzumachen. Nach dem Frühstück bestiegen wir ein Hausboot und begannen unsere Fahrt durch das Netz friedvoller, palmengesäumter Kanäle. Der langsame Takt des Lebens an diesen Gewässern brachte mich zu der Erkenntnis, dass man, um Schönheit zu erleben, zur Ruhe kommen und damit aufhören muss, sich zu hetzen. Wir sahen Menschen, die ihren täglichen Beschäftigungen nachgingen – baden, Wäsche waschen, fischen, Zeit mit der Familie verbringen oder einfach nur ganz entspannt am Ufer sitzen.

Es war mein erster Tag und mein erstes Erlebnis in den Backwaters von Kerala, ein Erlebnis, das bis heute meine Erinnerung bestimmt und mich zur Ruhe bringt. Nach der Rundfahrt gingen wir zurück zum Hotel, und mein Freund bat mich, am nächsten Morgen wieder früh aufzustehen, so dass wir rechtzeitig nach Kollam kommen würden.

Ich sagte meinem Freund, dass ich den Rest unserer Tage gerne in den Backwaters von Alleppey verbringen würde. Ich wollte keine anderen Orte als diesen mehr sehen. Er sah mich skeptisch an: Gestern noch war ich ganz konfus, welche Orte ich unbedingt besuchen wollte und welche wir auslassen könnten, und heute plötzlich wollte ich überhaupt nichts anderes mehr sehen! Ich verstand seine Verwirrung, doch in meinem Herzen wusste ich sehr gut, dass ich nur noch die Ruhe und die Schönheit der Backwaters genießen wollte und nichts anderes mehr.

Ich verbrachte also die nächsten fünf Tage in Alleppey. Ich wollte nirgendwo anders mehr hin und vergaß alle meine weiteren Pläne. Und ich bereute es nicht: Die Schönheit und die Ruhe der Backwaters war es wert, alle anderen Vorhaben zu streichen.

Übersetzung Englisch-Deutsch: Martin Krake

Credits

Image Title Autor License
Straßen an den Backwaters Straßen an den Backwaters Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Ein Spaziergang entlang der Reisfelder Ein Spaziergang entlang der Reisfelder Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Die Backwaters Die Backwaters Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Fahrt mit dem Hausboot Fahrt mit dem Hausboot Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Die Backwaters am frühen Morgen Die Backwaters am frühen Morgen Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Die Aussicht am frühen Morgen Die Aussicht am frühen Morgen Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Ein Hausboot auf den Backwaters Ein Hausboot auf den Backwaters Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Die Backwaters von Kerala Die Backwaters von Kerala Sumana Singha CC BY-SA 4.0
Rendezvous mit den Backwaters von Kerala Rendezvous mit den Backwaters von Kerala Sumana Singha CC BY-SA 4.0