Sind Parteien noch zeitgemäß? Politik neu denken (Willkommen Digital)

Politik

Gastgeber Reinhard Jesionek begrüßte diesmal die Klubobfrau der Grünen & Präsidentin des Tierschutzvereins Vösendorf Madeleine Petrovic und Christian Beer von einheit.at.

Was läuft derzeit falsch in der repräsentativen Demokratie? Ist die Politik noch zu retten? Oder haben die Corona-Maßnahmen das Vertrauen in die Politik erschüttert? Die Gäste von Willkommen Digital versuchen, der Ursache dieser Probleme auf den Grund zu gehen.

► Christian Beer www.einheit.at

Die Parteien scheinen zu machen, was sie wollen. Spitzenpolitiker gehen auf Stimmenfang für die nächste Wahl und verhalten sich dabei wie Rockstars. Es scheint nicht mehr wichtig zu sein, was sie sagen oder tun – es ist nur noch wichtig, in den Medien präsent zu sein. Und der Souverän? Der ist zum Zaungast degradiert. Er wohnt als Beobachter machtlos Skandalen, Korruption und Mitnahmementalität bei.

Die verordneten Maßnahmen in der Corona-Pandemie drängen viele Menschen an den Rand des ökonomischen Abgrunds. Mehr und mehr Bürger bezeugen ihren Unmut auf der Straße und demonstrieren friedlich gegen die Regierung. Diese ignoriert die berechtigten Fragen, Zweifel und Zukunftsängste und diskreditiert die Proteste.

Funktioniert das Parteiensystem noch? Kann es reformiert werden? Sind neue Parteien eine Alternative oder hat das Parteiensystem ausgedient? Das alles kommt auf den Tisch bei „Willkommen Digital“.

Künstlerische Unterstützung: Anne Suttner (www.annesuttner.at)

🌍👉🏼service@willkommen-digital.at

🌍👉🏼www.willkommen-digital.at

Telegram: Willkommen Digital | R. Jesionek Link: 🌍👉🏽https://t.me/Willkommen_Digital

Credits

Image Title Autor License
Willkommen Digital – Sind Parteien noch zeitgemäß Wolfgang Müller 1
Sind-Parteien-noch-zeitgemas-Politik-neu-denken-Willkommen-Digital
Sind-Parteien-noch-zeitgemas-Politik-neu-denken-Willkommen-Digital-1

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.