Backstage Interview mit Michael Meyen (Zukunftskonferenz 2021)

Gesellschaft

Die Idee der Gründung einer Akademie für einen freien Journalismus kam Univ.-Prof. Dr. Michael Meyen deshalb, weil er feststellen musste, dass es ein doppeltes Defizit in der Ausbildung gibt: einerseits können sich nur noch vermögende Menschen diesen Beruf leisten; andererseits findet die praktische Ausbildung in den Medienhäusern selbst statt – und dort lernt man nicht nur das Handwerk, sondern vor allem Konformität: Hinterfragen ist unerwünscht.

Geld war für ihn nie ein entscheidendes Thema, wenn es um eine berufliche Wahl ging.

Sein neues Buch Die Propaganda-Matrix, das zum Spiegelbestseller avancierte, versucht, das Unbehagen der Menschen, die die Leitmedien verfolgen und den Journalisten auf Grund eigener Erfahrungen oder Erzählungen nicht mehr trauen, zu erklären.

In Deutschland gab es einen Petition, dass im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zur besten Sendezeit eine Diskussion zwischen Maßnahmenbefürwortern und Maßnahmengegnern stattfinden soll. Die Lösung von ARD&ZDF bestand darin, eine Online-Runde zwischen Chefredakteuren und Kritikern anzubieten, bei der argumentiert wurde, dass man die geforderte Diskussion nicht bringen könne, weil die Inhalte die Zuseher überfordern würde und den Menschen nicht zugetraut wird, mit den Informationen sachgerecht umzugehen. Deshalb sei es wichtig, die Informationen durch die Redaktionen auf „Verträglichkeit“ überprüfen zu lassen.

Im Journalismus wird geflissentlich ignoriert, dass es auch in der Wissenschaft Konkurrenzkampf, Animositäten und auch Geldgeber gibt, die zB Ergebnisse von Studien beeinflussen, wie diverse Skandale belegen. Sich also hinter der (einzigen) Wahrheit der Wissenschaft zu verstecken, sei zu einfach – auch deshalb, weil Wahrheit für jeden Menschen etwas anderes bedeutet. Dass die Chefredakteure in obigem Gespräch dies nicht akzeptieren konnten oder erkennen wollten, ist Beleg dafür, wie stark die Qualität des Journalismus in den letzten Jahrzehnten gelitten hat.

Den Ausbau von Medienkompetenz bei Bürger, die Akademie für einen freien Journalismus und die Umgestaltung der öffentlich-rechtlichen Medienlandschaft sind weitere Themen dieses Gesprächs.

Das Interview führte Franco Arshak.

Credits

Image Title Autor License
Backstage-Interview-mit-Michael-Meyen-Zukunftskonferenz-2021
Michael Meyen – Backstage Interview Wolfgang Müller 1

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.