Titelbild-PCay-Krüger

Demokratie im 21. Jahrhundert – Marius Krüger B.A.

Marius Krüger ist jung und motiviert, die demokratischen Verhältnisse in Deutschland in Richtung von mehr Bürgerbeteiligung zu transformieren. Im Rahmen des Videogesprächsformats „Auf Augenhöhe – Von Mensch zu Mensch“ spricht der 23-Jährige mit Paula P’Cay über das bestehende demokratische Defizit in Deutschland und erläutert Konzepte, wie Politik bürgernäher und partizipativer gestaltet werden könnte. Seine App DEMOCRACY soll dabei die Brücke zwischen repräsentativer und direkter Demokratie schlagen.

Oft habe sich Marius Krüger in der Vergangenheit gewünscht, in einer Zeit zu leben, als es noch keine Computer gab,

als wir noch keine Bildschirme hatten, um uns abzulenken.

Erst im letzten Jahr als Student habe er erkannt, dass es dann doch keine günstigere Zeit gebe, in der er leben möchte, weil das Internet es hier und heute ermögliche, Mitteilungen zu verbreiten und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu vereinen.

Warum also nicht die digitalen Medien nutzen, um basisdemokratische Mitsprache in Deutschland zu organisieren?

fragte sich der Göttinger im Herbst 2016.

Dabei herausgekommen ist ein App-Konzept, das vorsieht, über die aktuellen Parlamentsabstimmungen zu informieren und es so den Bürgerinnen und Bürgern zu erleichtern, relevante politische Themen und deren Entwicklungen zu beobachten und zu diskutieren. Zusätzlich zur Information soll DEMOCRACY aber auch die persönliche Meinung der Interessenten fördern, indem selbst mitargumentiert und direkt zu den offiziellen Anträgen mitabgestimmt werden könne. Im Anschluss würden die entstehenden Ergebnisse vor der Abstimmung an die Abgeordneten übergeben. Nach den Abstimmungen sei zusätzlich ein Vergleich der App-eigenen Ergebnisse mit den offiziellen Abstimmungsresultaten möglich.

Der virtuelle Bundestag gebe also dem echten Bundestag Feedback.

Eine ebenso simple wie geniale Idee. Dass diese Plattform aber auch tatsächlich einem positiven Zweck diene, sei nur mit Datensicherheit für die Nutzer auf der einen und der Unverfälschbarkeit der Abstimmungen auf der anderen Seite zu garantieren. Wie mit den Abstimmungsdaten datenschutzrechtlich umgegangen werde und warum nur echte Demokratie den stets notwendigen Wandel in und zum Frieden ermögliche, erklärt Marius Krüger ausführlich im Interview:

Videobild-PCay-Krüger

Credits

Image Title Autor License
Titelbild-PCay-Krüger Titelbild-PCay-Krüger Idealism Prevails CC BY-SA 4.0
Videobild-PCay-Krüger Videobild-PCay-Krüger Idealism Prevails CC BY-SA 4.0

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.