Die Zukunft der Erinnerung

Ende Mai lud die Waldviertel Akademie die Leiterin des Bereichs “Digital Memory Studies” an der Donau-Universität Krems zu einem Vortrag darüber, wie aktuelle und künftige Technologien die Erinnerungskultur ändern werden.
Dr. Edith Blaschitz führt uns durch die Geschichte der Erinnerungsmedien und beschreibt, wie die Möglichkeit der digitalen Speicherung von Erinnerungen unseren Umgang mit diesen verändert hat – insbesondere die Möglichkeit für jedes Individuum, seine Inhalte weltweit zu verbreiten. Die Vermarktung digitaler Erinnerungen ist mittlerweile ein erfolgreicher Wirtschaftszweig – vor allem in der Datenanalyse.
Die künftige Möglichkeit, sich Chips implantieren zu lassen, mag auf den ersten Blick Vorteile bieten – die Möglichkeit, Vergangenheit ständig abzurufen, führt aber auch zu vielen Problemen (das sprichwörtliche “Leben in der Vergangenheit”). Auch über Hologramme, Augmented Reality und Weiterentwicklungen heutiger Apps berichtet die Wissenschafterin und gibt einen Überblick, was uns sonst so technologisch erwartet.

http://www.waldviertelakademie.at/projekte-a-veranstaltungen/315-die-zukunft-der-erinnerung.html

https://www.donau-uni.ac.at/de/universitaet/organisation/mitarbeiterinnen/person/4294993159

Credits

Image Title Autor License
Die Zukunft der Erinnerung Wolfgang Müller CC BY SA 4.0