Männer ohne Matura wählen FPÖ (und AFD)? Wen wundert es?

20161204_Bundespräsidentenwahl_4945

Österreich hat gewählt und diesmal ist auch der Bildungsstand der Wählenden in Verbindung zum Geschlecht plötzlich ein Thema.  Denn es haben bei dieser Wahl die Menschen mit Matura vor allem Van der Bellen gewählt und die ohne Matura zum größten Teil Norbert Hofer. Für viele Medienleute ein klarer Befund: “Dumm wählt rechts”.
Zugleich haben die Analysen auch ergeben, dass vor allem Frauen in deutlicher Mehrheit den grünen Kandidaten gewählt haben und der übergroße Teil von Männern den Blauen. Dies zusammengenommen ergibt ein differenzierteres Bild. Noch immer eines von grünen Frauen mit Matura für Van der Bellen und blauen Männern ohne Matura für Hofer.  Aber dazu ist noch die Anzahl abgegebener Stimmen einzubeziehen und die Abschlüsse an höheren Schulen je Geschlecht sowie die wild wuchernde Mädchenförderung trotz Notenrückstand der Jungen. Das Ergebnis ist eine Mehrheit von bei Bildungserwerb benachteiligten Männern gegenüber einer Minderheit von bevorzugten und bisher vom Frauenminsterium im Bildungsbereich protegierten Frauen.

Daher ist das Wahlverhalten kein Wunder.  Die Buben/Burschen werden systematisch ins Bildungsabseits geschoben und von höheren Qualifikationen immer mehr weggedrängt. Heinisch-Hosek schwärmt von den bestausgebildetsten Mädchen, die jetzt gefälligst auch im Beruf die Spitze zu stellen hätten. Notfalls mit Quoten und anderen gesetzlichen Vorschriften zur Förderung von Frauen, meint sie. Für den Bildungsrückstand der Buben hat sie nur die Sicht, dass diese eben nicht so fleißig und begabt wären wie die Mädchen. Sie bzw. die Väter seien daran schuld mit ihrem “patriarchalen Vorbild”. Es verwundert daher auch nicht, wieso immer mehr Männer, denen man jede Chance verbaut mit “feministischer” Geschlechterpolitik, im immer größeren Ausmaß zu denen tendieren, die versprechen Abhilfe zu schaffen.
Keiner der Analysierenden in den Medien fragt sich, wie es zu dieser eklatanten Schieflage im Bildungsbereich kommt, durch den Männer immer weniger Matura (generell Bildungstand) haben und Frauen immer mehr.  Obwohl er klar auf der Hand liegt. Statt dessen gibt die Antwort die Wählerschaft.  Und zwar so, dass keine Fragen mehr offen bleiben, wenn hingeschaut werden würde.

Und genau das gleiche spielt sich gerade in Deutschland mit der AfD ab.
Grafik zum Wahlverhalten nach Alter und Geschlecht:

http://orf.at/stories/2336451/2336452/

Credits

Image Title Autor License
20161204_Bundespräsidentenwahl_4945 20161204_Bundespräsidentenwahl_4945 Ailura CC BY-SA 3.0 AT