Sensationen und Zeitungsenten

Sensationen & Zeitungsenten

Im Zuge der Sommergespräche der Waldviertel Akademie beschäftigten sich die Migrationsforscherin Dr. Gudrun Biffl, der Sozialwissenschafter Prof. Dr. Bernd Marin und die Journalistin Dr. Anneliese Rohrer mit dem Verhältnis von Medien und Wissenschaft in Zeiten von Fake News.

Der Rechtsruck der Politik gehe Hand in Hand mit dem aufkeimenden Zweifel an wissenschaftlichen Ergebnissen und Methoden, was man zB an der Diskussion über den Klimawandel oder die Migrationskrise erkennen könne, so Dr. Biffl. Komplexe Wahrheiten seien schwer zu vermitteln.

Im Zentrum von Prof. Bernd Marins Ausführungen stehen rechte und linke politische Mythen und deren Aufarbeitung: vom Untergang des Abendlandes auf Grund von Kinderlosigkeit bis hin zur Massenarbeitslosigkeit unter älteren Arbeitnehmern.

Der Verlust von Vertrauen, Wahrheit und Glaubwürdigkeit, der den Medien, der Politik und mittlerweile auch der Wissenschaft von breiten Bevölkerungsschichten konstatiert wird, führe geradewegs in die illiberale Demokratie, wenn man diesem Trend nicht entgegenwirke, so Anneliese Rohrer. Im Grunde gehe es in all diesen Bereichen um Kontrolle, womit hier die Kontrolle durch das Volk gemeint sei. Ohne diese werde der Weg in die falsche Richtung weitergehen.

Moderator ist der Ö1 Wirtschaftsredakteur Martin Haidinger.

Zu den Diskussionsteilnehmern:

http://www.waldviertelakademie.at/sommergespraeche/266-programm-samstag-2018.html

Credits

Image Title Autor License
Sensationen & Zeitungsenten Sensationen & Zeitungsenten Idealism Prevails CC BY SA 4.0