MFG-Infoveranstaltung mit Bundespräsidentschaftskandidat Dr. Michael Brunner und Michael Seida

Politik

Zu Beginn stellt Elvira von der MFG kurz die Partei vor und begrüßt den Moderator der Veranstaltung beim Werkelmann im Böhmischen Prater am 31.8., den Künstler Michael Seida. Im Lauf des weiteren Nachmittags singt Seida selbstkomponierte Songs. Dazwischen erzählt er Erlebnisse aus den letzten beiden Jahren. Von G’schichtln ist die Rede, von Gerechtigkeit und von Authentizität.

„Wenn man verstanden hat, das man sich nicht über den andern erhebt, dann erkennt man auch, wenn man belogen wird“, so Seida.

Zu lernen, warum ein Mensch tut, was er tut, war ihm immer wichtig. Es sei wichtig, die Motivation der Handlungen des Menschen zu erkennen, dann könne man ihn besser verstehen. Angst oder Liebe seien die beiden grundlegenden Motivationen. „Wo Angst, da keine Liebe wo Liebe aber keine Angst“, weiß Mentalcoach Seida. Wenn man sich besinne, und die Entscheidungen, die man im Leben getroffen hat, nochmals Revue passieren lasse, dann könne man feststellen, ob man diese aus Angst oder aus Liebe getroffen habe. Und: „Niemand hat ihnen zu sagen, was sie zu tun haben!“, appelliert er ans Publikum. Daher habe er sich auch gegen eine Impfung entschieden und die Konsequenzen – wie Auftrittsverbote – getragen. Dieser Verlust des Kontakts mit den Menschen, auch von Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern sei aber durch das Kennenlernen von vielen Menschen, mit denen man den Weg gemeinsam gehen könne, da sie für ihre Ideen und Überzeugungen einstehen, mehr als ausgeglichen worden.

Nach der Vorstellung der Kasperlbühne Schillerdrops stellt Michael Seida den MFG-Bundespräsidentschaftskandidaten Dr. Michael Brunner vor. Er selbst habe ihn während einer Veranstaltung von „Menschen zeigen Gesicht“ im Vorjahr kennen gelernt. Dieser sei für ihn ein Botschafter, der selbst die Botschaft sei.

In seiner kurzen Rede bedankt sich Michael Brunner, bei allen Menschen, die mitgeholfen haben, dass die 15.000 Unterstützungserklärungen zu Stande gekommen sind. Danach fasst er seine wichtigsten Anliegen zusammen: Korruptionsbekämpfung, das Trockenlegen dieser Sümpfe, die aktuell in einer Vielzahl auftreten, namentlich bei Wien Energie, COFAG oder den mehr als 200 Milliarden Euro, die für Coronamaßnahmen ausgegeben wurden. Mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Kirchschläger verbinde ihn das Vorhaben, die „Blüten, die in diesen Korruptionssümpfen wachsen“ auszureißen. Wichtig sei ihm auch, dass es endlich einen Bundespräsidenten gebe, der weder aus dem System komme, noch ein Schweigepräsident sei.

Im Interview mit Michael Winkler bedankt sich Brunner nochmals bei den Aktivisten und den Unterstützern für das tolle Ergebnis und fasst nochmals seine wichtigsten Anliegen zusammen. Abschließend kommen noch MFG-Aktivisten zu Wort, um über ihre Motivation und ihre Erfahrungen beim Sammeln von Unterstützungserklärungen zu berichten. Die Menschen sollen mit dem Herz erreicht werden, das unterscheide die MFG von anderen Parteien, so deren Schlussfolgerung.

Credits

Image Title Autor License
MFG-Wahlveranstaltung mit Michael Brunner Wolfgang Müller 1

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.