Auch ich habe einen Traum

Der berühmte, zeitgenössische Autor Subin Battharai aus Nepal schrieb in seinem bekannten, angesehenen Buch „Saya“: „Am Ende wird nur der Traum, der gesehen wurde, real. Der Traum, der nicht gesehen wurde, hat weder eine Form noch die Möglichkeit, real zu werden.“ Und ich glaube, es ist schön zu sehen und einen Traum zu haben.

Es heißt auch, die Träume hätten ihre eigene Wichtigkeit, ihre Rolle, ihre Logik und ihre Bedeutung im wirklichen Leben eines jeden Einzelnen. Die Leute sagen, dass unsere Gedanken die eigentlichen Pläne seien, und niemand kann die Tatsache bestreiten, dass die Gedanken die Träume sind, denen die Leute jeden Tag und jede Nacht begegnen.

1963 sagte Martin Luther King jr., er habe einen Traum. Und heute weiß die ganze Welt von seinem Traum, worum es dabei ging und wie sein Traum Wirklichkeit wurde. Dieser Traum wurde zu einer der größten Inspirationsquellen für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt.

Es macht nichts, wenn du scheiterst; wenn das passiert, wirst du in die lebenden Sterne auf der Erde fallen.

Daher sollten unsere Träume, unsere Ziele und unsere Bestimmungen immer ganz groß sein und über alle Vorstellungen und Beschränkungen hinausgehen.

William Arthur Ward, auch er Schriftsteller, sagte einst: „Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es erreichen, und wenn du es erträumen kannst, dann kannst du es wahr machen.

Ich glaube, im Leben einen Traum oder eine Bestimmung zu haben, macht einen zu einem der sensibleren Menschen auf dieser Erde. Missionen oder Ziele im Leben zu haben, ist der Beweis, dass man eines der verantwortungsvollsten Mitglieder einer Gesellschaft ist.

Ich weiß den genauen Namen des Verfassers nicht mehr, doch ich erinnere mich, dass ich mal irgendwo auf einem Plakat diesen Satz gelesen habe: „Schicksal ist keine Frage des Zufalls, es ist eine Frage der Entscheidung. Es ist nichts, worauf man warten sollte, vielmehr ist es etwas, worauf es hinzuarbeiten gilt.“ Ich weiß also, dass ich, um meine Träume Wirklichkeit werden zu lassen, diesen Gipfel meiner Träume erreichen muss. Und daher möchte ich heute hier meine Gedanken mit euch teilen und sagen: „Auch ich habe einen Traum“. Und den möchte ich wahr werden lassen.

Ja, auch ich habe einen Traum. Ich habe den Traum, für die Gesellschaft meines Landes zu arbeiten. Ich habe den Traum, für die Armen und Hilflosen in Nepal zu arbeiten. Ich habe den Traum, das Lächeln des Glücks unter allen Menschen in Nepal zu verbreiten, besonders aber unter denen, die mit Problemen und Leid konfrontiert sind. Um dies wahr werden zu lassen, will ich eine nationale Stiftung oder Organisation in Nepal gründen, die besonders für die Armen, die Frauen, die Kinder und die Hilflosen da ist sowie für die an den Rand gedrängten und benachteiligten Gruppen von Menschen, die in den ländlichsten und abgelegensten Gegenden Nepals leben. Die Hilfsleistungen, die ich diesen Menschen anbieten möchte, sollen sich vor allem auf Gesundheitsfürsorge und Bildung konzentrieren. Da es in den abgelegenen Gegenden Nepals viele Gesundheitsprobleme gibt, träume ich davon, diesen Leuten durch einen qualifizierten Gesundheitsdienst zu helfen, bereitgestellt von der Organisation, die ich in der „Entwicklungsregion Mittelwest“ in Nepal gründen möchte.

Eines Tages führte ich auf Telegram eine Unterhaltung mit Isabel Scharrer, und wir begannen über unsere persönlichen Ziele und Träume in unserem Leben zu sprechen. Während dieser Unterhaltung erzählte ich Isabel von meinem Traum, irgendwann in der Zukunft eine Stiftung in Nepal zu gründen, die die armen und benachteiligten Menschen in den abgelegenen Gegenden meines Heimatlandes unterstützt.

Isabel sagte mir, dass sie dies in einem so armen Land wie Nepal für eine sehr gute Idee halte. Sie bat mich, einen detaillierten Plan aufzuschreiben, Vorschläge, Ziele, Visionen und Missionen der Organisation, die ich gründen wollte, zu formulieren. Sie schlug auch vor, die Idee mit „Idealism prevails“ und der ganzen Welt zu teilen, so dass alle davon erfahren könnten.

Und daher werde ich heute in diesem Artikel einen groben Rahmen der Organisation, von der ich träume, mit euch teilen: Wie diese aufgebaut sein wird, wie sie arbeiten wird und was ihre Hauptarbeitsgebiete sein werden.

Lasst mich also beginnen. Der Name wird „Bravo Aatma Foundation“ sein, abgekürzt „BAFO“. Das Hauptmotto soll lauten: „Habe den Mut zu helfen“ („Be brave to serve“). Die Vision von BAFO heißt: „Gesunde Menschen in einer gesunden Welt“.

Die Stiftung wird drei Hauptziele in ihren Arbeitsgebieten haben: Qualifizierte Gesundheitsversorgung vor allem für Schwangere und Kinder, Unterstützung für benachteiligte Menschen und die Bereitstellung qualitätvoller Bildungsmöglichkeiten für Kinder.

Entsprechend dieser drei Hauptziele ist klar, dass BAFO vor allem für Frauen und Kinder sowie in den Bereichen Bildung und Gesundheit in Nepal arbeiten wird. Um diese drei Hauptziele zu erreichen, wird die Stiftung ihre Arbeit solange fortführen, bis die von ihr gesetzten Standards erfüllt sind.

Um ihre Ziele zu erreichen, wird die Stiftung drei große spezifische Aktivitätsprogramme haben, die „Mission for Mothers“ (M4M), „Helping Hands for the Helpless“ (HH4H) und „Education for Everybody“ (E4E) heißen.

Auf der Grundlage dieser drei Programme wird BAFO versuchen, im Gesundheitssektor Nepals aktiv zu werden. Im Speziellen sollen die Gesundheitsbedingungen für Mütter und ihre Kinder sowie der Bildungsstand in diesem Land verbessert werden. In Nepal gibt es 16 große abgelegene Bezirke, die von der Regierung offiziell als Problemregionen angesehen werden. Sechs dieser Bezirke befinden sich in der Mittelwestlichen Entwicklungsregion.

BAFO wird in diesen sechs großen Bezirken der mittelwestlichen Entwicklungsregion aktiv werden: Rukum, Jajarkot, Humla, Jumla, Dolpa und Mugu. Der Vorschlag zur Kooperation, der großen Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt unterbreitet wird, bezieht sich auf die drei Programme M4M, HH4H und E4E.

Mutter-Kind-Gesundheitsdienste, notärztliche Hilfe, Sozialdienste und Bildung werden die drei Kernarbeitsfelder sein, in denen BAFO arbeitet.

Hier nun eine kurze Beschreibung der drei Hauptprogramme der BAFO:

Das Programm „Mission for Mothers“ (M4M)

M4M ist das Programm, das speziell auf Schwangere und neugeborene Kinder zugeschnitten ist. Mit diesem Programm wird BAFO Müttern Gesundheitsausbildung zu den Themen sichere Mutterschaft, sichere Geburt und sichere Erziehung und Fürsorge von Kindern zur Verfügung stellen. Außerdem wird BAFO im Rahmen dieses Programms eine Notversorgung per Hubschrauber für Mütter mit Geburtskomplikationen verfügbar machen, so dass wir das Leben sowohl der betroffenen Mütter als auch ihrer Kinder retten und auf diese Art die hohe Sterblichkeitsrate von Schwangeren und Neugeborenen in Nepal reduzieren können.

Dieser Hubschrauber-Notdienst für Mütter mit Geburtskomplikationen soll “On the Spot Service“ (OTSS) heißen. Für den Notruf wird es eine gebührenfreie Telefonnummer geben, so dass jeder kostenlos den Hubschrauber rufen kann.

Später sollen im Rahmen dieses Programms OTSS-Zentren in allen assoziierten Bezirken, in denen BAFO aktiv ist, eingerichtet werden, um den allgemeinen Zugang zu diesen Leistungen sicherzustellen. Das Hauptziel des M4M-Programms ist es, qualifizierte Mutter-Kind-Gesundheitsdienste bereitzustellen und in den Arbeitsgegenden eine wichtige Rolle in der Unterstützung der nepalesischen Regierung bei der Realisierung der folgenden Ziele zu bilden: keine Hausgeburten mehr (Zero Home Delivery, 0 HD), keine Müttersterblichkeit mehr (Zero Maternal Mortality, 0 MM) und keine Kindersterblichkeit mehr (Zero Infant Mortality, 0 IM).

Das Programm „Helping Hands for the Helpless“ (HH4H)
Es ist allgemein bekannt, dass Nepal ein armes Land ist. Es gibt eine große Zahl armer, hilfloser, marginalisierter und wirtschaftlich benachteiligter Gruppen in diesem Land.

Das Programm HH4H wird besonders für diese Gruppen arbeiten. Es wird für ihre Rechte eintreten, sie bei der Suche nach verfügbaren lokalen Ressourcen unterstützen sowie sie mit technischem Training, Kapazitätsaufbautraining usw. unterstützen, um ihnen eine Hilfe zur Selbsthilfe und eine Einkommensquelle für zukünftige Generationen zu verschaffen. In Nepal haben wir viele unbegrenzte Ressourcen wie Wasser, Wälder, eine hohes Potenzial für die Landwirtschaft, Fischzucht, Geflügelzucht etc. zur Verfügung. Aufgrund eines Mangels an Bildung und technischem Wissen sind die Menschen jedoch oft nicht in der Lage, in diesen Bereichen systematisch und ökonomisch sinnvoll tätig zu werden.

Aus diesem Grund sind die technischen Programme sehr wichtig für diese Menschen in Nepal. Daneben wird das HH4H-Programm auch Behinderte und Waisen bei der Wahrnehmung ihrer Rechte, bei der Bildung und der Sicherstellung eines akzeptablen Lebensstandards unterstützen.
Das Programm „Education for Everybody“ (E4E)

Das E4E-Programm wird sich vor allem auf die Bereitstellung qualitätvoller Bildung für Kinder bis zum Alter von 18 Jahren in Nepal konzentrieren.

Da Schulbildung in Nepal nicht kostenlos ist, wird das E4E-Programm Stipendien für Kinder aus sehr armen und stark benachteiligten Familien zur Verfügung stellen.

Es geschieht oft, dass nepalesische Familien ihre Kinder zur Arbeit im Haus anhalten oder zu bezahlten Hilfsarbeiten wie Geschirrspülen, Wäschewaschen oder gar zu sklavereiähnlichen Tätigkeiten schicken anstatt sie zur Schule gehen zu lassen. E4E wird helfen, in den abgelegensten Regionen, in denen BAFO aktiv ist, Schulen zu bauen, um den Zugang zu Bildung und deren Qualität zu verbessern. Die Hauptaufgabe des E4E-Programms wird sein, die nepalesische Regierung bei ihrem Ziel zu unterstützen, eine Alphabetisierungsrate von 100 % zu erreichen. Ganz besonders sollen Mädchen bei der Schulbildung unterstützt werden, da diesen in den abgelegenen Gebieten Nepals ein Schulbesuch meist verweigert wird.

Dies ist also mein ultimativer Traum – arme und benachteiligte Menschen durch meine eigene Stiftung zu unterstützen. Ich weiß, dass es keine edlere oder heiligere Tat gibt, als anderen zu dienen.

Jede Religion fordert uns dazu auf, zu helfen. Ich weiß, dass die Befriedigung, die Menschen dadurch erhalten, dass sie anderen helfen, die größte Befriedigung ist, die wir jemals erfahren können. Daher werde ich mein ganzes Leben lang darum kämpfen, diesen meinen Traum zu erfüllen.

Ich werde tun, was immer dafür notwendig ist. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, heißt es, und man sagt, dass auch die längste Reise mit dem ersten Schritt beginne. Es ist unwichtig, dass es nur ein kleiner Betrag ist, doch ich habe schon damit begonnen, 25% meines Einkommens für die Stiftung zu sparen, um die Steine, mit denen ich das Schloss meiner Traumstiftung errichten kann, bereitzustellen.

Weiterhin heißt es: Wenn du eine Veränderung willst, musst du bei dir selbst beginnen. Und ich bin darauf vorbereitet, mein Leben dieser Stiftung zu widmen. Ich schreibe jetzt diesen Artikel, um die ganze Welt wissen zu lassen, dass ich nun mit den vorbereitenden Arbeiten beginne – der Kontaktierung verschiedener Organisationen und Spendenagenturen, die mir bei der Umsetzung meines Traumes helfen werden.

Innerhalb eines Jahres werde ich eine offizielle Webseite für die Stiftung haben, so dass jeder sich informieren und mir mit Spenden helfen kann. Ich möchte auch alle Leser sowie „Idealism Prevails“ darum bitten, mich zu unterstützen, wenn ihr meine Idee gutheißt und der Meinung seid, dass ich damit eine sinnvolle Arbeit leiste.

In diesem Artikel habe ich nur einen kurzen Überblick über die Organisation meiner Träume geliefert – weitere Informationen werden folgen.

Dies ist mein Traum. Dies ist der Traum, den ich Tag und Nacht träume. Dies ist der Traum, der mir schlaflose Nächte und traumerfüllte Tage beschert. Wenn ich schlafe, träume ich von meiner Stiftung, die den benachteiligten Menschen hilft. Und ich hoffe, die Unterstützung verschiedener Organisationen zu bekommen, so dass ich meinen Traum eines Tages Wirklichkeit werden lassen kann. Danke!

Übersetzung Englisch-Deutsch: Martin Krake

Credits

Image Title Autor License
19179659_1490137391048681_2070748986_o