Krieg in der Ukraine – Die Situation im Donbass, Putins gepolitische Winkelzüge und die Rolle der USA und Chinas

Politik

In unserem aktuellen Interview mit Univ. Prof. Dr. Gerhard Mangott sprechen wir über den Krieg in der Ukraine, die militärische Lage im Donbass, mangelnde Bewaffnung der Ukraine, Putins Geostrategie und die Rolle der USA.

Die russische Armee befindet sich seit vielen Wochen auf einem langsamen, aber stetigen Vormarsch in der Donbass-Region. Besonders die strategisch wichtige Stadt Sjewjerodonezk ist heiß umkämpft.
Prof. Mangott erwartet eine militärische Entscheidung in dieser Schlacht in den nächsten 7 bis 10 Tagen.
Einen russischen Angriff auf NATO-Länder schließt er aufgrund des hohen Verbrauchs von Kriegsmaterial und der hohen Zahl russischer Opfer im Ukraine-Krieg in absehbarer Zeit aus.

Da viele westliche Länder ihre Versprechen, schwere Waffen an die Ukraine zu liefern, nicht eingehalten haben, fehlt es der ukrainischen Armee nun an schweren Waffen und Munition, was dazu führt, dass
Dies führt dazu, dass die ukrainische Armee nicht in der Lage ist, wirksam zurückzuschlagen, und die Moral in der ukrainischen Armee sinkt.

Die Opferzahlen auf beiden Seiten sind sehr hoch, Berichte über wiederholte Befehlsverweigerungen erscheinen glaubwürdig.

Während die Ukrainer in letzter Zeit im Süden einige militärische Erfolge verbuchen konnten, müssen sie in der Donbass-Region, wo Russland seit vielen Wochen seine Feuerkraft konzentriert, regelmäßig Rückschläge hinnehmen.

Präsident Selensky hat Verhandlungen über einen Waffenstillstand mit Russland bis Ende August ausgeschlossen, da bis dahin mehrere ukrainische Gegenoffensiven geplant sind. Für Prof. Mangott sind die Äußerungen Selenskys, die Ukraine werde alle besetzten Gebiete zurückerobern, Ausdruck der Tatsache, dass Selensky auch innerhalb der ukrainischen Führung unter starkem politischen Druck steht, welche Politik die Ukraine nun verfolgen soll. Darüber hinaus spiegelt sich die Debatte im Westen zwischen den Ländern, die baldige Friedensverhandlungen wollen (Italien, Deutschland, Frankreich), und denen, die den Kampf fortsetzen wollen, bis Russland besiegt ist oder sich vollständig aus der Ukraine zurückzieht (Polen, die baltischen Staaten, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich), auch in der ukrainischen Führung wider.

Ob der Westen seine Unterstützung für die Ukraine aufgrund von Ermüdungserscheinungen wegen der wirtschaftlichen Folgen reduzieren wird, bleibt abzuwarten. Die Ursache für Russlands Lieferschwierigkeiten für Erdgas an einige europäische Länder sind politisch bedingt, erklärt Prof. Mangott. Ein möglicherweise entscheidender Akteur im Ukraine-Krieg ist China. Offensichtlich hat sich China in den letzten Jahren eng mit Russland verbündet, aber China handelt sehr vorsichtig, um nicht vom Westen sanktioniert zu werden.

Credits

Image Title Autor License
War in Ukraine – 08-YOUTUBE-Version2 Wolfgang Müller 1

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.