Nadine Cobbina – Coview: Durch die Krise zu Selbstorganisation und Basisdemokratie

Zu Gast bei “Reiner Wein – Der politische Podcast aus Wien” ist Nadine Cobbina, Radiomoderatorin und Kolumnistin beim österreichischen Radiosender FM4.

Zu Beginn der Coronakrise wurde Nadine in Kurzarbeit geschickt und Ihr wurde rasch klar, dass Sie sich zivilgesellschaftlich rund um das Coronathema engagieren will. Sie wird auf die in Wien neu gegründete Basisorganisation Coview, die Social and Political Covid-19 Watchgroup, aufmerksam und bringt sich ehrenamtlich in den Aufbau dieser basisdemokratischen Organisation ein.

Coview hatte sich zu Beginn der Coronakrise im künstlerisch-kulturellen Milieu gegründet und will Akzente im sozialen Bereich setzen: Grundeinkommen, Wohnraum, Bildung und freie Medien für alle sind nur einige der Themen, denen sich Coview annimmt.

Im Gespräch mit Gunther Sosna erklärt Nadine Cobbina was man sich unter einer Basisorganisation vorstellen muss, deren soziale Kraft sich durch Freiwilligkeit und Solidarität entwickelt, wodurch auch Einfluss auf das politische Geschehen genommen wird.

Weitere wichtige Themen des Interviews sind u.a.:

-) Vom Radio zu Coview: Nadine Cobbina über Social Media und ihr Engagement

-) Was macht Coview: Social and Political Covid-19 Watchgroup

-) Selbstorganisation und Basisdemokratie: Was ist das und wie geht das?

-) Forderungen und Ideen: Das Soziale als wichtigstes Thema

-) Darum geht es: Freiwilligkeit, Solidarität, Menschenrechte

-) Eine Frage der Aufmerksamkeit: Der Blick auf Mängel in der Gesellschaft

-) Mangel an Wohnraum: Dann besetzt ihr ein Haus, oder?

-) Medien aus dem Nichts: Nachbarschaftszeitungen, Podcast und Social Media

-) Von der Theorie zur Praxis: Machen, vernetzen, mobilisieren

-) Schluss mit Brav: Die Wut war noch nicht groß genug

-) Das Ende der Erwerbsarbeit: Weltwirtschaftskrise und Grundeinkommen

-) Kontrolle und Manipulation: Zusammen gegen die Angst

Über unseren Gast: Nadine Cobbina ist Clubkulturkolumnistin bei Radio FM4 in Österreich. Unter dem Künstlernamen „Die Zuckerlkettenfrau“ liefert sie eine breitgefächerte Einschätzung des momentanen Stands der Clubszene. Wegen der Corona-Krise wurde sie in Kurzarbeit geschickt. Sie engagiert sich bei Coview, der Social and Political Covid-19 Watchgroup, die strukturell für dezentrale und horizontale Selbstorganisation und Basisdemokratie steht, Formen des solidarischen Miteinanders leben und einen respektvollen Umgang pflegen will und inhaltlich sowie durch Aktionen Akzente in sozialen Themenfeldern setzt.

Credits

Image Title Autor License
Nadine Cobbina Gunther Sosna CC BY SA 4.0
Reiner-Wein-Episode-005-Nadine-Cobbina

Diskussion (Keine Kommentare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.